top of page

8 Möglichkeiten, Wie KI Die Logistik Verbessern Kann



Laut aktuellen Studien wird erwartet, dass der weltweite Markt für künstliche Intelligenz (KI) im Supply Chain Management und Logistik bis 2025 ein Volumen von 10,1 Milliarden US-Dollar erreichen wird. Dabei wird eine jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 45,55% zwischen 2019 und 2025 prognostiziert.


Heutzutage steht die Logistikindustrie ständig unter Druck, die Effizienz zu verbessern, die Geschwindigkeit zu erhöhen und Kosten zu senken. Hier kommt die Kraft der KI ins Spiel. KI kann die logistischen Abläufe auf beispiellose Weise transformieren, indem sie die Optimierung des Supply Chain Managements ermöglicht, die Transparenz erhöht und die Kundenzufriedenheit verbessert.

Die Logistikbranche generiert bereits täglich eine enorme Menge an Daten, von Flottenmanagement-Systemen bis hin zu automatisierten Lagerwerkzeugen. KI-Algorithmen können diese Daten verarbeiten und wertvolle Erkenntnisse liefern, die den Betrieb auf vielfältige Weise ve


rbessern können. Mit KI können Logistikunternehmen fundiertere Entscheidungen treffen, Ineffizienzen identifizieren und Routen sowie Zeitpläne in Echtzeit optimieren.


In diesem Artikel werden wir acht Möglichkeiten untersuchen, wie KI logistische Prozesse verbessern kann. Dabei geht es um Predictive Maintenance (vorausschauende Wartung), Bestandsmanagement, autonome Fahrzeuge und Routenoptimierung. Wir werden uns auch einige der führenden KI-Technologien und Anwendungsfälle in der Logistik genauer ansehen, unterstützt durch Daten und reale Beispiele. Tauchen wir also ein und entdecken, wie KI die Logistikbranche zum Besseren verändern kann.


Routenoptimierung


Der reibungslose Fluss von Fahrzeugen, Gütern oder Informationen wird allgemein als Hauptziel der Logistik betrachtet. In der Branche selbst wird dieser Prozess als Routenoptimierung bezeichnet.


Glücklicherweise haben Fortschritte in der Technologie es einfacher gemacht, diesen Prozess zu optimieren. KI-gesteuerte Logistiksoftware kann heute in Echtzeit Lieferwege optimieren und dabei verschiedene Variablen berücksichtigen, wie Verkehrsmuster, W


ettervorhersagen und Straßenbedingungen. Dies spart nicht nur Zeit und Geld, sondern reduziert auch den CO2-Ausstoß und bietet somit eine umweltfreundliche Lösung.


Ein herausragendes Beispiel für KI-gesteuerte Routenoptimierung ist der ORION-Algorithmus von UPS. ORION steht für "On-Road Integrated Optimization and Navigation" und nutzt maschinelles Lernen, um die Lieferwege für die Fahrer zu optimieren. Der Algorithmus berücksichtigt verschiedene Faktoren wie Paketgewicht, Lieferzeitfenster und Verkehrsmuster, um die effizienteste Route für jeden Fahrer zu bestimmen. Dies hat dem Unternehmen erhebliche Einsparungen sowohl in Bezug auf Zeit als auch Kraftstoffkosten ermöglicht. Tatsächlich schätzt UPS, dass ORION dem Unternehmen jährlich über 400 Millionen US-Dollar eingespart hat.


Mit der zunehmenden Einführung von KI-gesteuerter Routenoptimierungssoftware in Logistikunternehmen werden die Vorteile immer deutlicher. Es hilft nicht nur Unternehmen, Geld zu sparen und ihre Umweltauswirkungen zu reduzieren, sondern führt auch zu effizienteren und zuverlässigeren Lieferungen. Angesichts des raschen technologischen Fortschritts in diesem Bereich ist es wahrscheinlich, dass wir in naher Zukunft eine noch anspruchsvollere Logistiksoftware sehen werden.


Nachfrageprognose


Besonders effektiv ist die Nutzung von KI, wenn Unternehmen Verkaufsdaten analysieren müssen und entsprechend ihren Lagerbestand anpassen möchten. Dies reduziert nicht nur Abfall, sondern verbessert auch die Rentabilität.



Ein besonders erfolgreiches Beispiel für KI-gesteuerte Nachfrageprognose ist Walmart. Walmart verwendet ausgeklügelte Algorithmen, um das Kaufverhalten der Kunden zu analysieren und die Nachfrage nach Produkten vorherzusagen. Dadurch kann das Unternehmen seine Lagerbestände optimieren und Abfall reduzieren, während gleichzeitig sichergestellt wird, dass beliebte Produkte immer vorrätig sind. Tatsächlich hat die KI-gesteuerte Nachfrageprognose von Walmart dem Unternehmen geholfen, Milliarden von Dollar an Lagerkosten einzusparen.


Die Nachfrageprognose beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Vorhersage der Verbrauchernachfrage nach Produkten. Sie kann auch zur Prognose der Nachfrage nach Transport- und Logistikdienstleistungen verwendet werden. Indem historische Transportdaten und aktuelle Markttrends analysiert werden, können Logistikunternehmen die Nachfrage nach ihren Dienstleistungen vorhersagen und ihre Betriebsabläufe entsprechend anpassen. Dadurch können Unternehmen ihre Ressourcen optimieren, die Effizienz verbessern und letztendlich einen besseren Service für ihre K


unden bieten.


Automatisierung von Lagerhäusern


Die Automatisierung von Lagerhäusern ist nicht mehr nur ein Trend, sondern ein entscheidender Wettbewerbsvorteil für große Unternehmen. Wenn es darum geht, repetitive Aufgaben wie das Kommissionieren und Verpacken zu automatisieren, können Roboter den Bedarf an manueller Arbeit erheblich reduzieren und die Effizienz steigern.


Cainiao, die Logistik-Tochtergesellschaft von Alibaba, ist ein großartiges Beispiel für ein Unternehmen, das erfolgreich KI-gesteuerte Roboter in seinen Lagerhäusern implementiert hat. Diese Roboter sind mit fortschrittlichen maschinellen Lernalgorithmen ausgestattet, die es ihnen ermöglichen, Pakete mit unglaublicher Geschwindigkeit und Präzision zu sortieren und zu verpacken. Dadurch konnte Cainiao die Bearbeitungszeit um bis zu 70 % reduzieren, was zu schnelleren Lieferzeiten und zufriedeneren Kunden führte.


Echtzeit-Tracking


Die wichtigsten Werkzeuge hierfür sind anspruchsvolle Algorithmen, die sich auf komplexe und fortschrittliche Computerprogramme be


ziehen, die Aufgaben mit einem hohen Maß an Genauigkeit und Effizienz ausführen können. Diese Algorithmen nutzen ausgefeilte Techniken wie maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz und Datenanalyse, um große Mengen an Daten zu analysieren und auf Grundlage dieser Daten Vorhersagen zu treffen oder Entscheidungen zu treffen.


Im Kontext der Logistikbranche können anspruchsvolle Algorithmen eingesetzt werden, um Sendungen in Echtzeit zu überwachen, potenzielle Störungen zu identifizieren, Transportrouten zu optimieren und die Effizienz der Lieferkette zu verbessern. Sie können auch zur Analyse des Kundenverhaltens und der Kundenpräferenzen verwendet werden, um Logistikunternehmen dabei zu helfen, personalisierte und effiziente Dienstleistungen für ihre Kunden bereitzustellen.


Maersk verwendet ein System namens Captain Peter, um seine Schiffe und Fracht zu überwachen. Captain Peter ist ein KI-gesteuertes System, das anspruchsvolle Algorithmen verwendet, um Daten aus verschiedenen Quellen zu analysieren, darunter Schiffssensoren, Satellitenbilder und Wettervorhersagen, um Kunden in Echtzeit über den Standort und den Status ihrer Sendungen zu informieren.


Die Algorithmen des Systems ermöglichen es, potenzielle Verzögerungen oder Störungen im Voraus zu erkennen, sodass Maersk proaktive Maßnahmen ergreifen kann, um diese Probleme zu bewältigen. Dadurch wurde die Transparenz verbessert und die Kundenzufriedenheit gesteigert, da Kunden ihre Sendungen von Anfang bis Ende verfolgen und über etwaige Verzögerungen oder Probleme informiert bleiben können.


Vorhersagende Wartung


Eine der größten Herausforderungen, denen sich Logist


ikunternehmen gegenübersehen, besteht darin, ihre Ausrüstung in einem guten Zustand zu halten. Wenn die Ausrüstung ausfällt, kann dies zu Verzögerungen, Produktivitätsverlusten und erhöhten Kosten führen. Durch den Einsatz von KI-gesteuerter Software für vorhersagende Wartung können Logistikunternehmen jedoch voraussehen, wann Wartungsarbeiten erforderlich sind, um Ausfallzeiten zu reduzieren und die Effizienz zu steigern.


GE Transportation ist ein Unternehmen, das erfolgreich KI-gesteuerte Software für vorhersagende Wartung implementiert hat, um seine Lokomotiven zu überwachen. Mit Hilfe ausgefeilter maschineller Lernalgorithmen kann die Software Daten von Sensoren an den Lokomotiven analysieren, um Muster und Anomalien zu identifizieren, die auf mögliche Wartungsprobleme hinweisen können. Dies ermöglicht es GE Transportation, Wartungsarbeiten proaktiv zu planen und ungeplante Ausfallzeiten um bis zu 20 % zu reduzieren, um sicherzustellen, dass die Lokomotiven stets in gutem Zustand sind.


Neben Lokomotiven kann die Software für vorhersagende Wartung auch zur Überwachung anderer Arten von Geräten eingesetzt werden, wie zum Beispiel für Lastwagen, Flugzeuge und Gabelstapler. Durch die Analyse von Daten von Sensoren und anderen Quellen können Logistikunternehmen potenzielle Wartungsprobleme erkennen, bevor sie zu ernsthaften Probl


emen werden. Dies reduziert das Risiko von Geräteausfällen und die damit verbundenen Kosten.


Risikomanagement


Planung und Vorhersage bedeuten, anderen einen Schritt voraus zu sein.

Daher besteht eine der Hauptherausforderungen, mit denen Logistikunternehmen in Bezug auf ihre Technologien und Verpflichtungen konfrontiert sind, darin, Sendungen angesichts unvorhersehbarer externer Faktoren zu planen und durchzuführen. Mit Hilfe von KI können Logistikunternehmen jedoch jetzt Daten aus verschiedenen Quellen analysieren, um potenzielle Risiken zu identifizieren und entsprechend zu planen.


UPS ist ein solches Unternehmen, das erfolgreich ein KI-gesteuertes Risikomanagementsystem implementiert hat, um potenzielle Störungen seiner Betriebsabläufe zu überwachen. Das System verwendet maschinelle Lernalgorithmen, um Daten aus verschiedenen Quellen wie Wetterberichten, sozialen Medien, Nachrichtenartikeln und geopolitischen Ereignissen zu analysieren, um potenzielle Risiken zu identifizieren, die sich auf seine Sendungen auswirken könnten. Dies ermöglicht es UPS, seine Pläne entsprechend anzupassen, z. B. Sendungen umzuleiten, um Gebiete zu meiden, die von Wetterereignissen oder politischen Unruhen betroffen sein könnten.


Durch die Identifizierung potenzieller Risiken, bevor sie eintreten, können Logistikunternehmen kostspielige Verzögerungen und Störungen vermeiden und sicherstellen, dass Sendungen pünktlich und im Rahmen des Budgets zugestellt werden.


Nachhaltigkeit


Da Nachhaltigkeit sowohl für Verbraucher als a


uch für Unternehmen immer wichtiger wird, stehen Logistikunternehmen unter Druck, ihren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Glücklicherweise können KI-gesteuerte Lösungen Logistikunternehmen dabei helfen, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, indem sie Routen optimieren, Abfall reduzieren und die Effizienz verbessern.


Das "Green DAN"-System von DHL ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie KI Logistikunternehmen dabei helfen kann, ihren CO2-Fußabdruck zu verringern. Durch die Analyse von Daten zu Verkehrsmustern, Straßenbedingungen und anderen Variablen kann das System in Echtzeit Lieferwege optimieren, wodurch der Kraftstoffverbrauch und die damit verbundenen CO2-Emissionen reduziert werden. Darüber hinaus hat DHL eine Reihe weiterer Nachhaltigkeitsinitiativen umgesetzt, wie den Einsatz von Elektrofahrzeugen und den Einsatz erneuerbarer Energiequellen, um seinen ökologischen Fußabdruck weiter zu verringern.


Zusammenarbeit


Die Logistikbranche lebt von der Zusammenarbeit, da mehrere Parteien zusammenkommen, um die pünktliche


Lieferung von Waren in ausgezeichnetem Zustand zu gewährleisten.


In diesem Fall werden KI-Algorithmen v


erwendet, um die enormen Datenmengen zu analysieren, die von der logistischen Lieferkette generiert werden. Dadurch werden Muster und Erkenntnisse identifiziert, die zur Optimierung der logistischen Prozesse zwischen verschiedenen Organisationen genutzt werden können. Anschließend wird die Blockchain-Technologie verwendet, um Daten sicher und transparent zwischen den verschiedenen Parteien in der logistischen Lieferkette zu teilen.


Die TradeLens-Plattform von Maersk ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie KI eine größere Zusammenarbeit zwischen Logistikunternehmen ermöglichen kann. Durch den Einsatz von Blockchain-Technologie und KI-Algorithmen ermöglicht die Plattform den verschiedenen Parteien in der logistischen Lieferkette, wie Versendern, Spediteuren und Zollbeamten, eine sichere und transparente Datenfreigabe. Dadurc


h können sie effektiver zusammenarbeiten, Verzögerungen und Fehler reduzieren und die Gesamteffizienz verbessern. Neben TradeLens entstehen auch andere KI-gesteuerte Kollaborationsplattformen in der Logistikbranche, was auf einen wachsenden Trend zu größerer Zusammenarbeit und Datenaustausch hinweist.


Fazit


Wenn wir in die Zukunft blicken, können wir erwarten, dass KI eine noch größere Rolle in der Logistikbranche spielen wird. Mit dem weiteren Fortschritt der KI-Technologie werden Logistikunternehmen Zugang zu noch leistungsfähigeren Tools haben, um ihre Operationen zu optimieren und den Kundenservice zu verbessern. Zum Beispiel können wir eine verstärkte Nutzung von Machine-Learning-Algorithmen für die Nachfrageprognose und Echtzeit-Entscheidungsfindung sowie fortschrittlichere KI-gesteuerte Roboter für die Automatisierung von Lagerhäusern erwarten.



Bei NeuroForge sind wir darauf spezialisiert, Unternehmen dabei zu helfen, die Kraft der KI zu nutzen, um ihre Betriebsabläufe zu verbessern und sich in einem sich ständig verändernden Markt einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Unser Expertenteam verfügt über ein tiefgreifendes Verständnis der neuesten KI-Technologien und kann maßgeschneiderte


Lösungen anbieten, die auf die individuellen Bedürfnisse jedes Kunden zugeschnitten sind. Ob Sie Unterstützung bei der Optimierung Ihrer Lieferwege, der Automatisierung Ihrer Lagerbetriebe oder der Verbesserung Ihres Kundenservice benötigen, wir können Ihnen helfen, Ihre Ziele mit den neuesten KI-gesteuerten Tools und Techniken zu erreichen.


Kontaktieren Sie uns noch heute, um mehr darüber zu erfahren, wie wir Ihr Logistikunternehmen im Zeitalter der KI erfolgreich machen können.


15 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page